Startseite Aktuelles Wie geht es für die Fertigungstechnik in der Schweizer Messelandschaft weiter?
Ansprechpartner  Christoph Blättler Christoph Blättler
Ressortleiter
+41 44 384 48 25 +41 44 384 48 25c.blaettlernoSpam@swissmem.ch
Teilen

Wie geht es für die Fertigungstechnik in der Schweizer Messelandschaft weiter?

Am 17. Mai 2019 haben sich zum erfolgreichen Abschluss der PRODEX / SwissTech 2019 in Basel die Vorstände der beiden Swissmem-Fachgruppen getroffen, deren Unternehmen jeweils die grösste Präsenz an der Messe haben. Es ging darum, ein Fazit zu ziehen und zu diskutieren, welche Bedürfnisse und Ansprüche eine Schweizer Industriemesse in Zukunft Rechnung tragen soll.

An der Sitzung waren nebst Vertretern der Swissmem-Fachgruppen «Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik» sowie «Präzisionswerkzeuge» auch der Zentralpräsident des tecnoswiss und der Taskforce-Leiter IM 2021 anwesend. Alle waren sich an diesem Treffen einig, dass es in Zukunft nur eine starke allgemeine Fertigungstechnik-Messe für den Schweizer Markt geben soll. Um diese Überzeugung breit abzusichern sowie Klarheit über den geeigneten Ort und Zeitpunkt der Messe zu erhalten, wurde beschlossen, eine Umfrage mit den aktuell vorliegenden Eckdaten bei allen Mitgliedern der Trägerverbände und den Teilnehmern der letzten beiden Austragungen durchzuführen.

Zukunftsplanung mit breiter Abstützung

Mit diesem Vorgehen soll noch vor den Sommerferien eine konsolidierte, basisdemokratisch abgestützte Stellungnahme für die nächsten Austragungen vorliegen. Die Durchführung der Befragung wurde Swissmem übertragen. Die Trägerverbände betonen, dass es im Interesse aller liegt, rasch eine breit abgestützte Entscheidung zu finden und diese anschliessend auch gemeinsam zu vertreten.

Noch Fragen? Kontaktieren Sie uns.

Christoph Blättler
Ressortleiter
+41 44 384 48 25 +41 44 384 48 25 c.blaettler@swissmem.ch
Pascal Streiff
Ressortleiter
+41 44 384 48 74 +41 44 384 48 74 p.streiff@swissmem.ch

Verwandte Artikel