Startseite Aktuelles Technologiefonds: Bürgschaften für innovative KMU
Ansprechpartner  Philipp Bregy Philipp Bregy
Ressortleiter
+41 44 384 48 04 +41 44 384 48 04 p.bregynoSpam@swissmem.ch
Teilen

Technologiefonds: Bürgschaften für innovative KMU

Der Technologiefonds ist ein klimapolitisches Förderinstrument des Bundes. Er vergibt keine Subventionen, sondern Bürgschaften für Darlehen bis zu 3 Mio. CHF. Es werden Schweizer Unternehmen begünstigt, deren innovative Technologien eine nachhaltige Verminderung von Treibhausgasemissionen ermöglichen. Unternehmen gelangen so leichter an Fremdkapital, weil mit einer Bürgschaft das Investorenrisiko stark gesenkt werden kann. Da die MEM-Industrie mit vielen Lösungen die Dekarbonisierung unterstützt, qualifizieren sich insbesondere Swissmem-Mitgliedfirmen für dieses Förderinstrument.

Mit dem Technologiefonds vergibt der Bund Bürgschaften, welche es Unternehmen erleichtern Darlehen aufzunehmen. Die Bürgschaft wird Banken oder anderen geeigneten Darlehensgebern gewährt. Der Technologiefonds ist ein Instrument der Schweizer Klimapolitik. Er basiert auf dem CO2-Gesetz und ist nach dessen Totalrevision Teil des Klimafonds. Dem Fonds stehen rund 350 Mio. CHF für die Bürgschaftsvergabe zur Verfügung. Zur Deckung von Bürgschaftsausfällen fliessen maximal CHF 25 Mio. pro Jahr aus den Erträgen der CO2-Abgabe in den Technologiefonds. Die strategische Verantwortung für die Umsetzung des Technologiefonds liegt beim Bundesamt für Umwelt BAFU. Die Geschäftsstelle des Technologiefonds wird von Emerald Technology Ventures und South Pole geführt.

Leistungen des Technologiefonds

Der Fonds vergibt Darlehensbürgschaften bis zu 3 Mio. CHF. Die Bürgschaft ist auf maximal 60% des gesamten Finanzierungsbedarfs eines Vorhabens beschränkt. Die maximale Laufzeit der Bürgschaft beträgt 10 Jahre. Es wird eine jährliche Bürgschaftsgebühr von 0,9% des Bürgschaftsbetrags erhoben. Mit den Bürgschaften bleibt die Eigenständigkeit der Firmen gewährt. Es resultiert keine Verwässerung der bestehenden Besitzverhältnisse.

Zielgruppe – MEM-Firmen prädestiniert

Der Technologiefonds richtet sich vordergründig an kleine und mittlere Unternehmen (KMU), deren neuartiges Produkt oder Verfahren in einen der vier Förderbereiche passt:

  • Reduktion von Treibhausgasemissionen
  • Effiziente Nutzung elektrischer Energie
  • Förderung erneuerbarer Energien
  • Schonung natürlicher Ressourcen

Die Industrie liefert mit ihren Produkten Lösungen zur Bewältigung vieler globaler Herausforderungen. Dies gilt auch für den Klimaschutz, für den die MEM-Industrie zu den Schlüsselbranchen zählt. Entsprechend sind die MEM-Firmen prädestiniert für die Inanspruchnahme der Bürgschaften des Technologiefonds.

Qualifikationskriterien für die Vergabe von Bürgschaften

Die gesuchstellende Firma resp. das neue Produkt muss sich in der Vermarktungsphase befinden. Die Technologie generiert bereits Umsätze im Umfang von mindestens CHF 100'000 oder das KMU kann eine gefüllte «Sales-Pipeline» vorweisen. Weitere Bedingungen sind ein Schweizer Sitz der Gesuchstellerin und der Darlehensgeberin. Ferner soll ein angemessener Wertschöpfungsteil in der Schweiz erwirtschaftet werden. Der Technologiefonds unterstützt als Förderinstrument des Bundes nur Vorhaben, die ohne die Bürgschaft nicht oder nicht wirtschaftlich umsetzbar sind. Die Darlehensgeberin muss die Bürgschaft bei der Festlegung der Zinskonditionen berücksichtigen. Passt der Technologiefonds zu meinem Vorhaben?

Über diesen 5-Minuten-Vorab-Check erfahren Sie, ob Sie die Kriterien des Technologiefonds erfüllen. Alternativ fasst ein 3-Minuten-Erklärvideo die wichtigsten Informationen zusammen. «steb by step» zu Bürgschaften des Technologiefonds: 

Eine detaillierte Übersicht über den Gesuchseingabe- und Prüfprozess finden Sie hier. Für Fragen oder weitere Ausführungen wenden Sie sich bitte direkt an die Geschäftsstelle des Technologiefonds.

Kontakt

Geschäftsstelle Technologiefonds c/o Emerald Technology Ventures AG Seefeldstrasse 215 8008 Zürich infonoSpam@technologiefonds.ch; www.technologiefonds.ch

War dieser Artikel lesenswert?

Verwandte Artikel