Startseite Aktuelles WorldSkills Shanghai 2022: Motiviert in die Vorbereitung gestartet
Ansprechpartner  Olivier Habegger Olivier Habegger
+41 52 260 55 32 +41 52 260 55 32 o.habeggernoSpam@swissmem.ch
Teilen

WorldSkills Shanghai 2022: Motiviert in die Vorbereitung gestartet

Die Swissmem-Berufsathleten haben bei einem zweitägigen Test in uptownBasel ihren Formstand getestet. Der Anlass war ein erster wichtiger Gradmesser für die Vorbereitung auf die WorldSkills Shanghai 2022.

Das Ziel ist gesetzt: An den kommenden WorldSkills, die vom 12. bis 17. Oktober 2022 stattfinden werden, möchten die Swissmem-Athleten ganz vorne um Medaillen mitkämpfen können. Damit sie an den entscheidenden Tagen auf der grossen Bühne bereit sind, steht ihnen in den kommenden Monaten ein intensives Programm bevor. Dieses ist grundsätzlich als Steigerungslauf konzipiert, enthält aber auch Intervalle mit unterschiedlicher Intensität (siehe Grafik ganz unten).

Als Highlight auf dem Weg an die Berufsweltmeisterschaften stechen hier insbesondere die EuroSkills hervor, die vom 22. – 26. September 2021 in Graz stattfinden werden. Aufgrund der längeren Vorbereitungszeit, die sich durch die Verschiebung der WorldSkills um ein Jahr ergeben hat, nehmen die Swissmem-Athleten erstmals und einmalig an den europäischen Meisterschaften teil.

Ideale Trainingsverhältnisse und grosses Interesse

uptownBasel ist ein neues Kompetenzzentrum für Industrie 4.0 in Arlesheim bei Basel. Für den Vorbereitungs-Test vom 9. und 10. Juni 2021 bot der neue Hub für Wissenstransfer ideale Bedingungen, um die Wettkampfbedingungen an internationalen Anlässe zu simulieren. Gleichzeitig bildete er aber auch einen geeigneten Rahmen, um einem breiteren Publikum Einblicke in die Exzellenz der Berufsbildung zu gewähren.

Zahlreiche Schulklassen, Angehörige, Ausbildner sowie weitere Personen aus der Welt der Bildung nutzten die Gelegenheit, vor Ort vorbeizuschauen und den Austausch zu pflegen. Die Swissmem-Berufsathleten zeigten sich dabei engagiert und sind motiviert, in den nächsten Monaten zahlreiche Hürden und Herausforderungen zu meistern.

Wohin bewegt sich unsere Arbeitswelt? Welche Technologien sorgen für Umwälzungen? Und worin liegt die Bedeutung der Berufsbildung? Diese Fragen wurden am abendlichen Anlass beleuchtet. Damir Bogdan, Trendscout sowie CEO & Founder von Activide AG, nahm die Gäste mit auf eine rasante Reise zu den technologischen Entwicklungen in West und Ost. Dabei wurde klar: Die Digitalisierung betrifft nicht nur die IT-Abteilung, sondern durchdringt allmählich alle Technologiebereiche.  Innerhalb der nächsten 10 Jahre werden insbesondere die DARQ-Technologien für grosse Umwälzungen in vielen Wirtschaftsbereichen sorgen. DARQ steht dabei für: Distributed-Ledger-Technologien (eine bekannte Form sind Blockchains), Artificial Intelligence, Augmented und Virtual Reality sowie Quantencomputing.

Welche Entwicklungen wünschenswert sind, welche individuellen Freiheiten gesichert werden müssen und was einem wahren Kundenbedürfnis entspricht, wird dabei je nach Kulturkreis ganz unterschiedlich beantwortet werden. Die Zeitreise von Bogdan zeigte, dass es für eine nachhaltige Entwicklung den gesellschaftlichen, politischen und fachlichen Dialog über die eigenen Lebensräume hinweg braucht.

Die Berufsbildung als Erfolgsfaktor

Monica Gschwend, Regierungsrätin Kanton Basel-Landschaft, sowie Stefan Brupbacher, Direktor Swissmem zeigten sich begeistert von den Leistungen der Berufs-Athleten und betonten die Bedeutung der Berufsbildung für den Erfolg der Schweizer Wirtschaft. Dank unseres durchgängigen Bildungssystems könnten in unseren Unternehmen auf allen Ebenen Innovationen entstehen, betonte Brupbacher. Die Industrie könne dank fähiger Fachkräfte auf allen Ebenen die entscheidenden Lösungen liefern, welche die Gesellschaft für den Klimaschutz und andere grosse Herausforderungen brauche.

Neue Sponsoring-Partnerschaft mit uptownBasel

Das ehemalige Industrieareal von Brown Boveri in Arlesheim lag 25 Jahr lang brach, doch nun soll es in den kommenden Jahren zu einem Inkubator für Innovation und Technologietransfer in der Region Basel werden. Das erste Gebäude auf dem 70'000 m2 grossen Grundstück ist bereits bezogen, in den folgenden Jahren kommen weitere Neubauten hinzu. Mittelfristig sollen modernste Räume und Infrastrukturen für mindestens 50 Firmen mit 2'000 innovativen Arbeitsplätzen geschaffen werden. Der Fokus liegt dabei auf aktuellen Themen wie wie Elektromobilität, Batterietechnologie, Digital Health, Additive Manufacturing, Datacenter und Data Analytics. Der kollaborative Campus entsteht unter der Leitung der Fankhauser Arealentwicklungen AG. Hauptinvestor ist das Family Office von Dr. Thomas Staehelin, der auch als Verwaltungsratspräsident amtet.

Die thematischen Schwerpunkte von uptownBasel korrespondieren bestens mit den Aktivitäten des Swissmem-Teams. uptownBasel hat sich daher für ein mehrjähriges Sponsoring und die Unterstützung der jungen Champions entschieden. Das Engagement wurde im Rahmen des Vorbereitungstests formell besiegelt.

Die EurosSkills als nächster Gradmesser

Der Vorbereitungstest lieferte den Athleten, Experten und Sportpsychologen wichtige Erkenntnisse für die weitere Vorbereitungsphase. In den kommenden Monaten gilt es, den Fokus zu halten und an den identifizierten Themenberereichen vertieft zu arbeiten. Für die Disziplinen Elektroniker/in, Konstrukteur/in und Industrie 4.0 werden die EuroSkills ein nächster wichtiger Form-Check sein.

Herzlichen Dank an unsere Sponsoren

War dieser Artikel lesenswert?

Verwandte Artikel