Vertragsfragen.jpg

INFORMATIONSVERANSTALTUNG Das Meldeverfahren in der Schweiz

Startseite Aktuelles Veranstaltungen Das Meldeverfahren in der Schweiz

Unternehmen sind darauf angewiesen, dass Fachspezialisten aus dem Ausland vorübergehend oder kurzfristig Dienstleistungen in der Schweiz erbringen können – und zwar in einem möglichst einfachen und schlanken Verfahren.

Das Meldeverfahren bietet für bestimmte Personengruppen und Tätigkeiten diese Möglichkeit. Jedoch sind inländische Betriebe wie auch ausländische Entsendebetriebe immer wieder mit Fragen zur praktischem Umsetzung konfrontiert: Welcher GAV gilt, welche Referenzlöhne müssen herangezogen werden, was sind die Arbeitsbedingungen?

Referentinnen

Zora Bosshart
Ressortleiterin Arbeitgeberpolitik, Swissmem

Marina Rienzo Taormina
Ressortleiterin Arbeitgeberpolitik, Swissmem

Inhalt

Anhand von Fallbeispielen soll den Teilnehmern aufgezeigt werden, wann ein internationaler Mitarbeitereinsatz über das Meldeverfahren abgewickelt werden kann, worauf zu achten ist und welche Regelungen spezifisch in der MEM-Branche zur Anwendung kommen.

Es wird neben dem technischen Verfahren vor allem auf die Lohn-und Arbeitsbedingungen eingegangen. Die Teilnehmer sollen am Ende des Webinars wissen, wann das Meldeverfahren zur Anwendung kommt und wo sie die relevanten Informationen beziehen können.

Zielgruppe

HR, Global Mobility Manager, Geschäftsleitung

Kosten

CHF 90.00

zzgl. MwSt.

Swissmem-Mitgliedfirmen

CHF 120.00

zzgl. MwSt.

Nicht-Mitglieder

Anmeldung

  • Anmeldeschluss: Freitag, 11. März 2022 / 12.00 Uhr
  • Mind. Teilnehmerzahl: 10 Personen

Annullationsbedingungen:
Bei Abmeldungen weniger als zwei Wochen vor dem Webinar erfolgt keine Rückvergütung, jedoch kann nach Absprache mit der Swissmem Geschäftsstelle eine geeignete Ersatzperson gestellt werden.

Letzte Aktualisierung: 10.01.2022