Best Practice : Fachkräftestrategie in der Firma Steinemann Technology AG :: Swissmem - Der Werk- und Denkplatz Schweiz

Best Practice : Fachkräftestrategie in der Firma Steinemann Technology AG

Von: Eva Bruhin

08.08.17

Gute Fachkräfte zu finden, ist nicht immer einfach. Welche Möglichkeiten es gibt, das inländische Potenzial besser zu nutzen und mit welchen Arbeitsbedingungen gewinnt und hält man die besten Fachkräfte? Die Firma Steinemann Technology weiss wie.

Am 7. Juli 2017 feierte die Steinemann Technology ihr 100-jähriges Jubiläum. Der Firma geht es gut. Trotz Euroschock und vergleichsweise hohen Produktionskosten bekennt sie sich zum Werkplatz Schweiz. Dies ist nicht zuletzt auf den hohen Ausbildungsstandard und die grosse Motivation der Mitarbeitenden zurückzuführen, wie Christof Stürm, CEO der Steinemann Technology, ausführt. Die Mitarbeitenden stellten sicher, dass sich die Firma mit innovativen Lösungen am Markt behaupten kann.

 

Doch der Mangel an gut ausgebildeten Fachkräften stellt die Firma immer wieder vor grosse Herausforderungen. Daher setzt die Steinemann Technology AG mit ihrer Personalpolitik neben anderen Massnahmen auf flexible und familienfreundliche Arbeitszeitmodelle. Gleitzeit ohne Blockzeiten und Teilzeitarbeitsmodelle auf allen Verantwortungsstufen inklusive Kader gehören zum Angebot und werden wenn immer möglich unterstützt. Neben fünf Tagen Vaterschaftsurlaub, welcher der GAV der MEM-Branche vorsieht, bietet die Steinemann Technology bis zu vier Wochen unbezahlten Vaterschaftsurlaub an. Eltern unterstützt die Firma mit kostenloser Beratung zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch die Familienplattform Ostschweiz.

 

Dass Vereinbarkeit nicht nur auf dem Papier stattfindet, sondern gelebte Firmenkultur ist, beweist das Beispiel von Jakob Juen, welcher bei Steinemann Technology Teilzeit arbeitet und sich Hausarbeit und Kinderbetreuung mit seiner Frau teilt. Begonnen hat der Projektleiter mit einem 25%-Pensum, das er mittlerweile auf 50% ausgebaut hat. Jakob Juen ist sich bewusst, dass die Möglichkeit, als Projektleiter in einem relativ kleinen Teilzeitpensum zu arbeiten, ein Glücksfall und nur dank der offenen Firmenkultur der Steinemann Technology möglich ist. Er hält jedoch fest, dass es nicht immer einfach ist und Kommunikationsbereitschaft und Kompromisse braucht.

 

Nach Christof Stürm sollen Teilzeitmöglichkeiten für junge Eltern die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ermöglichen und insbesondere den Frauenanteil in der Belegschaft fördern. Mit Flexibilität auf Seiten Arbeitnehmer und Arbeitgeber sei es möglich, einerseits die betriebswirtschaftlichen Firmenziele zu erreichen und andererseits ein Umfeld zu schaffen, in welchem auch die Familie nicht zu kurz komme. In der Personalpolitik werden zudem die Stärken von jungen Berufseinsteigern mit denen von älteren Berufserfahrenen kombiniert. Es lohne sich, mit Mitarbeitenden soweit möglich individuell abgestimmte Anstellungsbedingungen festzulegen. So könnten alle ihr volles Potenzial ausschöpfen. Christof Stürm betont, dass die familien- und generationenfreundliche Personalpolitik der Steinemann Technology ein strategisch wichtiger Erfolgsfaktor sei. Und die Geschäftsentwicklung gibt ihm Recht.

 

Für weitere Fragen steht den Mitgliedfirmen von Swissmem Eva Bruhin, Ressortleiterin Bereich Arbeitgeberpolitik, gerne zur Verfügung (Tel. 044 384 42 81 oder e.bruhinanti spam bot@swissmemanti spam bot.ch).