Erstes B2B-Startup-Treffen – ein voller Erfolg! :: Swissmem - Der Werk- und Denkplatz Schweiz

Erstes B2B-Startup-Treffen – ein voller Erfolg!

Von: Gabriela Schreiber, Ressortleiterin Kommunikation

24.02.17

Beim Zugang zu Innovationen denkt man nicht als erstes an Kooperationen mit Start-ups, die aufgrund ihrer Nähe zu Hochschulen und Forschung zukunftsweisende Technologien entwickeln. Swissmem hat deshalb erstmals einen Matchmaking-Event für Start-ups und KMU organisiert.

Eine innovative Idee alleine genügt noch nicht, damit sich ein Start-up erfolgreich auf dem Markt etablieren kann. Hier können erfahrene KMU zu wertvollen Partnern werden. Und weil diese für beide Seiten vielversprechende Kooperationsmöglichkeit noch zu selten genutzt wird, haben Swissmem und die Standortförderung des Kantons Aargau beschlossen, ein Matchmaking-Event zu organisieren.

 

Mit durchschlagendem Erfolg! 14 technologieorientierte Start-ups aus dem Raum Nordwestschweiz haben im Vorfeld der Veranstaltung ihre Bedürfnisse und Erwartungen formuliert. Diese wurden in einem Katalog zusammengefasst und boten die Grundlage für 20 KMU, ihrerseits anzugeben, für welche Start-ups sie sich interessieren und welche Themen, Erwartungen und Anforderungen sie abdecken können. In halbstündigen bilateralen Gesprächen konnten sich dann am 23. Februar 2017 KMU-Vertreter über innovative Technologien informieren, Start-ups erfahrene Partner kennenlernen und beide Seiten erhielten die Möglichkeit abzuklären, ob geschäftliche Kooperationen in Frage kommen.

 

Es fanden über 100 Gespräche statt und die Feedbacks der Teilnehmer fielen äusserst positiv aus. Insbesondere geschätzt wurde, dass aufgrund der guten Vorbereitung im Vorfeld des Anlasses die Gespräche sehr zielorientiert und effizient geführt werden konnten. Selten hat man die Möglichkeit, in so kurzer Zeit so viele potenzielle Partner kennenzulernen.

 

Swissmem plant nun in weiteren Regionen der Schweiz die Fortsetzung solcher B2B-Treffen zwischen Start-ups und KMU, um einen entsprechenden Technologietransfer zu fördern.

 

Für Informationen oder Anfragen steht Markus Baertschi, Innovationsberater Swissmem, zur Verfügung: m.baertschianti spam bot@swissmemanti spam bot.ch