Geistiges Eigentum: Dialog der Schweiz mit China :: Swissmem - Der Werk- und Denkplatz Schweiz

Geistiges Eigentum: Dialog der Schweiz mit China

Von: Doris Anthenien, Ressortleiterin Recht

07.02.18

Ziel des bilateralen IP-Dialogs der Schweiz mit China ist es, auf zwischenstaatlicher Ebene regulatorische, administrative, gesetzgeberische, gerichtliche, politische sowie strategische IP-Anliegen zu diskutieren. Spezifische Anliegen und Problemfälle von Schweizer Unternehmen, welche in China tätig sind, dienen dazu, die systemischen Missstände im chinesischen IP-Schutzsystem sowie dem Rechtdurchsetzungsmechanismus anzusprechen und - wo möglich - auch für diese konkreten Problemfälle Lösungen zu suchen.

Damit im kommenden Arbeitsgruppentreffen mit China die wichtigen Anliegen der Schweizer Industrie eingebracht werden können, ist das Eidgenössische Institut für Geistiges Eigentum auf Mithilfe angewiesen. Falls Sie spezifische Anliegen gerne vorbringen würden oder Problemfälle mit oder in China erlebt haben, bitten wir Sie Ihre Erfahrungen im verlinkten Worddokument zu erfassen und dieses bis spätestens Mittwoch, 14. März 2018, an Nicole Auer (n.aueranti spam bot@swissmemanti spam bot.ch) zu retournieren. Alle Rückmeldungen werden an das Eidgenössische Institut für Geistiges Eigentum weitergeleitet.

 

Die Inputs werden unter anderem den Inhalt der diversen bilateralen Gespräche, etwa mit dem State Intellectual Property Office (SIPO) und mit dem Ministry of Commerce of China (MOFCOM) mitbestimmen.

 

Bei allfälligen Fragen steht die zuständige Ressortleiterin, Frau Doris Anthenien, unter der Telefonnummer 044 384 48 06 oder per E-Mail d.anthenienanti spam bot@swissmemanti spam bot.ch gerne zur Verfügung.