Internationaler Frauentag - Lohngleichheit zwischen Mann und Frau in der MEM-Branche :: Swissmem - Der Werk- und Denkplatz Schweiz

Internationaler Frauentag - Lohngleichheit zwischen Mann und Frau in der MEM-Branche

Von: Kareen Vaisbrot, Bereichsleiterin Arbeitgeberpolitik

02.03.17

Am 8. März 2017 ist wieder Internationaler Frauentag und somit auch der Tag der Gleichberechtigung. Eine Gelegenheit sich zu fragen und aufzuzeigen, was Swissmem für die Frauen in der MEM-Branche tut.

Der Internationale Frauentag entstand in der Zeit um den Ersten Weltkrieg im Kampf um die Gleichberechtigung, das Wahlrecht und die Emanzipation der Frauen. Das Wahlrecht der Frauen ist (auch in der Schweiz) heute kein Thema und die Ausbildungswege stehen Männern wie Frauen uneingeschränkt offen.

 

Die Frauen in der MEM-Branche sind mit einem Anteil von 26% gegenüber den Männern immer noch in der Unterzahl. Um dem entgegenzuwirken und die Frauen vermehrt in die Branche zu holen, setzt sich Swissmem im Rahmen ihrer Fachkräftestrategie gezielt für die Frauen und flexible Arbeitsbedingungen ein. Swissmem sensibilisiert und unterstützt die Mitgliedfirmen unter anderem in Bezug auf die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und bietet ihre Hilfe bei der Umsetzung von entsprechenden Massnahmen wie der Einführung von Teilzeit, Homeoffice etc. an.

 

Ein ganz wesentlicher Punkt auf dem Weg zur Gleichberechtigung ist die Lohngleichheit. Swissmem anerkennt vorbehaltlos das Prinzip der Gleichstellung von Mann und Frau und den Anspruch auf gleichen Lohn für gleichwertige Arbeit. Seit über 10 Jahren lässt Swissmem extern im Rahmen eines Lohnvergleichs rund 86‘000 Saläre auf Lohngleichheit hin überprüfen. Diese Analyse basierte auf 270 Funktionsbeschreibungen sowie 26 Kriterien für die Wertigkeit ohne geschlechtsspezifische Auswirkungen. Des Weiteren wurde die betriebliche Realität berücksichtigt, sprich Lohn wird für die effektiv ausgeübte Funktion und nicht für die höchste Ausbildung bezahlt, die gegebenenfalls für die Arbeit nicht entscheidend ist.

 

Die Lohnanalyse ergab eine durchschnittliche Lohndifferenz von -2%. Dieser Wert liegt im unteren Bereich der vom eidgenössischen Gleichstellungsbüro festgelegten Toleranzgrenze von +/- 5%. Swissmem Mitgliedfirmen bezahlen Männern und Frauen somit gleiche Löhne für gleichwertige Arbeit und Gleichberechtigung im Sinne von Lohngleichheit in der MEM-Branche bereits Realität.

 

Swissmem-Mitgliedern gibt Frau Kareen Vaisbrot, Bereichsleiterin Arbeitgeberpolitik (044 384 42 03 oder k.vaisbrotanti spam bot@swissmemanti spam bot.ch), gerne weitere Auskünfte.