Luft filtern statt von aussen anziehen :: Swissmem - Der Werk- und Denkplatz Schweiz

Luft filtern statt von aussen anziehen

Von: Alena Sibrava, Projektleiterin Industrietag

09.05.18

Die JOSEF MEYER Rail AG ist ein führendes Unternehmen in der Instandhaltung und Modernisierung von Güterwagen. Zur Ausführung der Wartungsarbeiten braucht das Unternehmen vor allem eines: Platz. Die grossen Produktionshallen im Fricktal müssen belüftet und beheizt werden. Das schlägt sich schnell in der Energiebilanz nieder.

Schwere Güterwagen werden auf dem Areal der JOSEF MEYER Rail AG rangiert und erhalten den nötigen Schliff zur Weiterfahrt. In einer Halle wird geschweisst, in einer anderen lackiert. So viel Platz braucht Strom – für die Beleuchtung aber auch für die Lüftung und die Heizung.

Die JOSEF MEYER Rail hat das Potenzial erkannt und zusammen mit einem Energieberater der Energie Agentur der Wirtschaft (EnAW) Massnahmen definiert, die ihren Strombedarf senken. So konnte durch die Zusammenlegung der Produktionsfläche an Beleuchtungsmitteln eingespart werden. Die alten Druckluftkompressoren wurden durch energieeffizientere ersetzt und eine neue Lüftungsanlage wurde eingebaut, die Luft filtert statt Kaltluft von draussen anzuziehen.

Der grösste Effekt konnte aber mit der neuen Holzschnitzelheizung erzeugt werden, die die herkömmliche Ölheizung ablöste. Und auch die Wärmedämmung der Hallen hat ihren Zweck erfüllt. Alles in allem spart die JOSEF MEYER Rail AG heute 5000 MWh jährlich ein. Das ist mehr, als das Unternehmen gemäss der Zielvereinbarung mit der EnAW müsste. Den Überschuss kann das Unternehmen am Effizienzmarkt der EnAW verkaufen. Swissmem hat von diesem Angebot profitiert. Der Industrietag vom 19. Juni im Hallenstadion wird unter anderem dank den Leistungen der JOSEF MEYER Rail AG energie- und klimaneutral durchgeführt.

 

Weitere Informationen zu JOSEF MEYER Rail www.josefmeyerrail.com

Weitere Informationen und Anmeldung zum Swissmem Industrietag unter www.industrietag.ch