Sprach- und Arbeitserfahrungen von Lernenden im Ausland fördern :: Swissmem - Der Werk- und Denkplatz Schweiz

Sprach- und Arbeitserfahrungen von Lernenden im Ausland fördern

Von: Stefanie Fritschi, Berufsbildung Swissmem

11.07.18

Mit dem Projekt movMEM leistet Swissmem als Mobilitätspartnerin der Bundesinstitution Movetia einen grossen finanziellen Beitrag an Lernende, die während der Lehrzeit ihre Sprach- und Arbeitskenntnisse durch ein Auslandpraktikum vertiefen möchten. Unterstützen Sie als ausbildender Betrieb solche wertvollen Erfahrungen Ihrer Lernenden.

Im Rahmen dieses Förderprojektes werden durch Swissmem bis zu 80% der Kosten des Auslandpraktikums übernommen, so dass nur ein kleiner Beitrag durch die Lernenden oder die Lehrfirmen getragen werden muss.

 

Wir bieten neben den englischen Destinationen London und Broadstairs auch für unsere Mitgliedfirmen in der Romandie und Tessin deutschsprachige Angebote an, welche speziell auf Lernende technischer MEM-Berufe zugeschnitten sind. Neben der Vertiefung ihrer Sprachkenntnisse erhalten die Lernenden einen Einblick in die Arbeitswelt ihrer Berufskollegen im Ausland, lernen neue Alltags- und Arbeitskulturen kennen und eignen sich neues Fachwissen an.

 

Traditionell fördern meist Berufsfachschulen Auslandaufenthalte von Lernenden während den Schulferien. Da die in Auslandpraktika gemachten interkulturellen Erfahrungen und verbesserten Sprachkenntnisse auch für die auf den globalen Markt ausgerichtete MEM-Industrie von grossem Wert sind, bietet movMEM Unternehmen die Chance, Auslandaufenthalte ihrer Lernenden zu fördern.

 

Für die Herbstferien haben wir noch freie Praktikumsplätze! Nutzen Sie die Gelegenheit und ermöglichen Ihren Lernenden die einmalige Gelegenheit.

 

Alle Informationen und Details zu movMEM finden Sie auf www.swissmem-berufsbildung.ch/movmem. Kontakt: Stefanie Fritschi, Swissmem Berufsbildung, s.fritschianti spam bot@swissmemanti spam bot.ch