Unter Druck: Wie Schweizer Firmen mit der Frankenstärke kämpfen :: Swissmem - Der Werk- und Denkplatz Schweiz

Unter Druck: Wie Schweizer Firmen mit der Frankenstärke kämpfen

13.03.17

Über Nacht rund 20 Prozent teurer. Mit diesem Hindernis kämpfen seit dem 15. Januar 2015 viele Schweizer Exportfirmen. Die Aufhebung des Euro-Mindestkurses durch die Nationalbank traf sie hart. «DOK» vom Fernsehen SRF hat drei Firmen begleitet und beobachtet, wie sie mit dieser Herausforderung umgehen. Die Reportage wird am Donnerstag, 16. März 2017 um 20:05 Uhr auf SRF 1 ausgestrahlt.

Den 15. Januar 2015 werden viele nicht so schnell vergessen. Überraschend teilte die Schweizerische Nationalbank mit, den Mindestkurs gegenüber dem Euro aufzugeben. Schlagartig stiegen die Preise für Exportprodukte im Euro-Raum um 15 bis 20 Prozent an. Eine riesige Herausforderung, insbesondere auch für die Firmen der stark exportorientierten MEM-Industrie.

 

Die Sendung «DOK» vom Fernsehen SRF begleitete zwei Jahre lang den Alltag von drei KMU und zeigt, wie Management und Personal mit der herausfordernden Situation umgegangen sind. Mit der Firma Schurter aus Luzern und PB Swiss Tools aus Wasen im Emmental beteiligten sich daran auch zwei Swissmem-Mitglieder. Der Film gewährt einen Einblick in die Welt, die für Hunderttausende von Schweizer Arbeitnehmern die tägliche Realität darstellt.