Startseite Themen MEM-Passerelle 4.0
Ansprechpartner  Rolf Kaufmann Rolf Kaufmann
Ressortleiter
+41 44 384 48 67 +41 44 384 48 67r.kaufmannnoSpam@swissmem.ch
Teilen

MEM-Passerelle 4.0

Der individuelle, massgeschneiderte Weg zur neuen beruflichen Qualifizierung

Die MEM-Passerelle 4.0 der Sozialpartner der MEM-Industrie baut eine Brücke für einen nachhaltigen Wechsel in ein neues Berufsfeld. Das Bildungsmodell fokussiert auf erwachsene Personen, die bereits über einen Berufsabschluss verfügen, und eine Neuqualifizierung anstreben.

Die MEM-Passerelle 4.0 berücksichtigt die beruflichen Erfahrungen und Kenntnisse erfahrener Berufsleute und ist erwachsenengerecht konzipiert.

Der Einsatz moderner Lernformen ermöglicht es, der individuellen Situation der Absolventen Rechnung zu tragen. Durch die Anrechnung bereits erworbener Kompetenzen wird die Ausbildungszeit verkürzt.

Eine Standortbestimmung sowie eine ergänzende Eignungsabklärung helfen, den künftigen Ausbildungsweg individuell zu definieren.

Das Wichtigste auf einen Blick

Zielgruppe

  • Erwachsene mit abgeschlossener Erstausbildung (im Alter von 30-55)
  • Technisches Verständnis mit Offenheit und Motivation für die MEM-Industrie

Gezielte Umschulungsberatung und Begleitung (Informieren-Beraten-Begleiten)

  • Umfassende Standortbestimmung und Eignungsabklärung
  • Einbezug und Anrechnung von Erfahrungen und Kompetenzen
  • Massgeschneiderter, individueller und schlanker Umschulungsweg
  • Begleitung während Ausbildung

Anforderungen Arbeitsmarkt: Ausbildungsvertrag mit Unternehmen

  • Bedarfsgerecht und praxisorientiert durch direktes Engagement der Unternehmen
  • Orientierung und Nutzung der Strukturen des bestehenden dualen Bildungssystems
  • Etablierung einer Veränderungs- und Lernkultur für künftige Herausforderungen

Ausbildungsdauer und Ausbildungsmethodik

  • 2 Jahre, berufsbegleitendende Ausbildung, erwachsenengerecht
  • Präsenzunterricht (12 Wochenlektionen, Nachmittag/Vorabend), Selbststudium
  • Präsenzblöcke für Praxisausbildung in Techniklabor
  • Anwendung durch Vertiefung in eigenem Unternehmen

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Letzte Aktualisierung: 23.01.2019