Startseite Aktuelles Goldiger Schweizer Auftakt zu den WorldSkills Competition 2022
Ansprechpartner  Olivier Habegger Olivier Habegger
+41 52 260 55 32 +41 52 260 55 32 o.habeggernoSpam@swissmem.ch
Teilen

Goldiger Schweizer Auftakt zu den WorldSkills Competition 2022

Zwei Medaillen für unsere Berufsathleten in den Disziplinen Industrie 4.0 und Mechatronics.

Die beiden Automatiker Silvan Wiedmer (Winterthur/ZH) und Yunus Ruff (Winterthur/ZH) sind Berufs-Weltmeister in der Disziplin Industrie 4.0. Sie sorgten damit in Stuttgart für einen perfekten und goldigen Schweizer Auftakt in die dezentral durchgeführten «WorldSkills Competition 2022». Zudem sicherten sich Dario Flükiger (Lützelflüh/BE) und Adrian Matthys (Möhlin/AG) die Bronzemedaille in der Disziplin Mechatronics.

Yunus Ruff und Silvan Wiedmer von der Mechatronik Schule Winterthur gewannen vor einem Jahr in Graz bereits den Europameister-Titel in dieser an Berufs-Titelkämpfen neu ins Programm aufgenommenen Disziplin «Industrie 4.0». Seither hatten sie sich mit ihrem Experten Timon Steeb weiter intensiv auf die WorldSkills vorbereitet, um sich auch auf globaler Ebene durchzusetzen. Mit Erfolg: Das Winterthurer Duo, das seine berufliche Karriere mit einer EFZ-Ausbildung als Automatiker erfolgreich gestartet hat, setzte sich mit deutlichem Vorsprung vor den Teams aus Deutschland und Grossbritannien durch.

 

«Mega cool. Nach zwei Jahren harter Arbeit ist es eine riesige Erleichterung, mit einem derartigen Ergebnis abzuschliessen», freute sich Silvan Wiedmer. «Wir hatten zwei intensive Jahre mit Höhen und Tiefen. Dieser Abschluss ist fantastisch, sagte Yunus Ruff. Wie alle Teilnehmenden an Berufs-Weltmeisterschaften hatten sie nur eine Chance für den grossen Coup. In zwei Jahren in Lyon wird ein anderes Team die Schweiz vertreten und den Titel zu verteidigen versuchen.

Dario Flükiger und Adrian Matthys setzen Tradition fort

Zum vierten Mal in Folge konnte die Schweiz in der Disziplin «Mechatronics» an den WorldSkills eine Medaille gewinnen. Dario Flükiger aus Lützelflüh/BE (Arbeitgeber PB Swiss Tools) und Adrian Matthys aus Möhlin/AG (Arbeitgeber: Actemium) holten sich, unterstützt durch Experte Nicolas Godel, hinter den Teams aus Japan und Taiwan die Bronzemedaille.
Die beiden waren sich vor der Siegerehrung nicht sicher, ob ihre Leistung für eine Medaille reichen würde. «Wir hatten ein paar kleine Fehler. Grandios, dass es gereicht hat», so Adrian Matthys. Experte Nicolas Godel hob die starke Konkurrenz hervor: Ich bin extrem stolz auf die beiden Jungs. Die asiatische Konkurrenz wird für von Austragung zu Austragung stärker und für uns wird es umso schwieriger, auf diesem hohen Niveau mitzuhalten.» Unter den Top7 war die Schweiz neben sechs Teams aus Asien die einzige europäische Nation.

WorldSkills Competition 2022 gehen weiter

Aufgrund der Corona-Pandemie werden die ursprünglich in Shanghai geplanten Berufs-Weltmeisterschaften in diesem Jahr in einem alternativen Format durchgeführt. In Stuttgart startete das ambitionierte Schweizer Berufs-Nationalteam in die in 15 verschiedenen Ländern bis Ende November durchgeführten «WorldSkills Competition 2022 Special Edition».
In den nächsten Tagen geht es nun Schlag auf Schlag weiter. Vom 19. Bis 22. Oktober treten in Bern die Elektroniker an. Mit dabei der Schweizer Mario Liechti (Areitgeber Paul Scherrer Institut). Zur gleichen Zeit messen sich auch die weltbesten Konstrukteure, darunter Jan Meier (Arbeitgeber Bühler) in Bordeaux.

Mehr Informationen:

Mehr zu den WorldSkills Competition 2022

Mehr zum Schweizer Team an den WorldSkills Competition 2022

Kommentar von Yunus und Silvan zu Gold in Industrie 4.0

Kommentar von Adrian und Dario zu Bronze in Mechatronics

War dieser Artikel lesenswert?

Verwandte Artikel