00036_2015-05-07_20-48-07_IMG_0290_c1.jpg

Textilindustrie heute und gestern

Startseite Mediencorner Medienmitteilungen Textilindustrie heute und gestern
Ansprechpartner  Noé Blancpain Noé Blancpain
Bereichsleiter Kommunikation und Public Affairs
+41 44 384 48 65 +41 44 384 48 65 n.blancpainnoSpam@swissmem.ch
Teilen

Die International Textile Manufacturers Federation und die Fachgruppe Textilmaschinen von Swissmem begrĂŒssten 70 internationale Teilnehmer zu einem Workshop. WĂ€hrend Asien und insbesondere der Hauptabsatzmarkt China im Zentrum des Interesses standen, ermöglichte der Abendanlass im Museum Neuthal Einblicke in die Geschichte der Schweizer Textilindustrie.

In Kooperation mit der Fachgruppe Textilmaschinen, welche dieses Jahr ihr 75-JĂ€hriges Bestehen feiert, fĂŒhrte die International Textile Manufacturers Federation (ITMF) am 7. Mai 2015 bei Swissmem einen Workshop durch. Der Anlass war mit rund 70 Teilnehmern aus Europa, China, Japan, Indien, Pakistan, Brasilien, Ägypten, Kenia und weiteren LĂ€ndern stark international geprĂ€gt. Die breite internationale Teilnahme wertet Christian Schindler, Director General ITMF -International Textile Manufacturers Federation, als Erfolg: «Zum guten Gelingen beigetragen haben insbesondere der Mix aus statistischen Zahlen, persönlichen Statements und einer elektronischen Umfrage». China im Weltmarkt fĂŒr Textilien Sun Ruizhe vom China National Textile and Apparel Council prĂ€sentierte Zahlen zur Stellung Chinas im Weltmarkt fĂŒr Textilien:

  • Der Anteil Chinas am globalen Handel mit Textilien und Bekleidung stieg von 10.4 Prozent respektive 18.2 Prozent im Jahr 2000 auf 34.8 Prozent respektive 38.6 Prozent im Jahr 2013.
  • Der Ausbau des Bahnnetzes, der Bau stĂ€dtischer Infrastruktur, Projekte zum Neubau von Wohnvierteln bzw. ganzen StĂ€dten sowie Wassersparprojekte dĂŒrften die Nachfrage nach technischen Textilien direkt erhöhen.
  • China ist im Einzelhandel der grösste Online-Markt der Welt. 2014 legte der Online-Handel mit Textilien und Bekleidung um 40 Prozent zu auf 700 Milliarden Yuan.

Asien mit Löwenanteil am Markt fĂŒr Textilmaschinen An dieser Veranstaltung werden jeweils die ITMF-Statistiken zu den Textilmaschinen prĂ€sentiert. Daraus einige Erkenntnisse: 2014 wurden 91 Prozent oder 8.92 Millionen StĂŒck von insgesamt 9.80 Millionen Short-staple Spindeln nach Asien geliefert. Der Anteil Chinas betrug 4.43 Millionen Short-staple Spindeln; das entspricht 45 Prozent. Damit ist China mit Abstand der grösste Absatzmarkt der Welt fĂŒr Short-staple Spindeln. Dahinter folgen Indien, Vietnam, die TĂŒrkei und Indonesien. Einblicke in die Geschichte der Schweizer Textilindustrie Die Abendveranstaltung des Anlasses im Museum Neuthal ermöglichte Einblicke in die Geschichte der Schweizer Textilindustrie. Das Museum befindet sich in einer ehemaligen Spinnerei des Textilindustriellen und Eisenbahnpioniers Adolf Guyer Zeller (1839-1899). Seit 1993 wird hier an betriebstĂŒchtigen Spinnmaschinen aus dem letzten und vorletzten Jahrhundert die Garnherstellung vorgefĂŒhrt. Die Maschinen, von denen die Älteste ĂŒber 150 Jahre alt ist, beeindrucken durch ihre wiedererlangte FunktionstĂŒchtigkeit. Die Teilnehmer aus aller Herren LĂ€nder konnten so Industriekultur aus der BlĂŒtezeit der Schweizerischen Textilindustrie erleben.

Letzte Aktualisierung: 21.05.2015