Startseite Aktuelles Swissmem Symposium 2021: Decoupling – Risiken und Chancen
Ansprechpartner  Christoph Blättler Christoph Blättler
Ressortleiter
+41 44 384 48 25 +41 44 384 48 25 c.blaettlernoSpam@swissmem.ch
Teilen

Swissmem Symposium 2021: Decoupling – Risiken und Chancen

Eine grosse Herausforderung der global ausgerichteten MEM-Industrie ist die erneute und beschleunigte Entkopplung massgebender Marktblöcke. Am 19. Swissmem Symposium vom 26. August 2021 stellen wir deshalb dieses Thema in den Fokus, analysieren wir die Situation und erörtern Perspektiven.

Geo- und wirtschaftspolitische, meist nationale Interessen dürften die Situation beim Aussenhandel und den diesbezüglichen Handlungsspielraum in den nächsten Jahren prägen. Das Swissmem Symposium wird die Lage für die USA, Europa und China mittels Fachreferaten und Diskussionen von Expertinnen und Experten beleuchten. Dadurch sollen Perspektiven für Unternehmen der Schweizer Fertigungsindustrie erörtert und Handlungsoptionen erwogen werden.

Das definitive Programm wird Ende Mai vorliegen. Doch bereits heute stehen folgende Referentinnen und Referenten fest:

  • Martin Hirzel, Präsident Swissmem
  • Ruth Metzler-Arnold, Verwaltungsratspräsidentin Switzerland Global Enterprise, Zürich
  • Josua Burkart, Managing Director hpo forecasting, Cham
  • PD Dr. Claudia Brühwiler, Universität St. Gallen
  • Markus Herrmann, Managing Director, Sinolytics GmbH, Zürich
  • Prof. Tobias Straumann, Universität Zürich

Moderiert wird die Veranstaltung von Reto Lipp, SRF.

Das 19. Swissmem Symposium findet am Donnerstag, 26. August 2021 von 09.30 bis 17.30 Uhr im Lake Side in Zürich statt.

Merken Sie sich den Termin bereits in Ihrer Agenda vor und melden Sie sich noch heute online für den Anlass an:
www.swissmem-symposium.ch.

Das 19. Swissmem Symposium 2021 beleuchtet das Thema «Decoupling – Risiken und Chancen für die MEM-Industrie»
Jetzt informieren und anmelden

War dieser Artikel lesenswert?