EFUP_labels.png

China RoHS 2 mit breitem Geltungsbereich

Startseite Mediencorner Medienmitteilungen China RoHS 2 mit breitem Geltungsbereich
Ansprechpartner  No├ę Blancpain No├ę Blancpain
Bereichsleiter Kommunikation und Public Affairs
+41 44 384 48 65 +41 44 384 48 65 n.blancpainnoSpam@swissmem.ch
Teilen

China hat seine Version von RoHS aktualisiert. Neu umfasst sie deutlich mehr elektronische und elektrische Produkte als bisher. F├╝r solche Produkte auf dem chinesischen Markt treten am 1. Juli 2016 Kennzeichnungspflichten in Kraft.

China hat bereits seit 2007 eine eigene Version ├Ąhnlich der EU-Richtlinie RoHS in Kraft (Restriction Of the use of certain Hazardous Substances in electrical and electronic equipment). Bisher waren davon relativ wenige Produktklassen betroffen. Dies ├Ąndert sich nun mit der neuen Version von China RoHS 2, mit dem ├╝bersetzten Titel ┬źManagement Methods for the Restriction of the Use of Hazardous Substances in Electrical and Electronic Products┬╗.

Ausgeweiteter Geltungsbereich

China RoHS 2 hat einen offenen Geltungsbereich mit wenigen Ausnahmen. Im Geltungsbereich sind elektrische und elektronische Produkte mit einer Nennspannung bis zu 1ÔÇś500 Volt DC und bis zu 1'000 Volt AC. Mit den ausgenommenen Anlagen zur Energieerzeugung, -├╝bertragung und ÔÇôverteilung sind deutlich weniger Ausnahmen als in der EU-Richtlinie RoHS 2 vorgesehen. Konkret bedeutet dies, dass Produkte, die nicht in den Geltungsbereich von EU RoHS 2 fallen oder davon ausgenommen sind, nun im Geltungsbereich von China RoHS 2 liegen k├Ânnen. Relevant ist dies f├╝r Produkte die in China produziert oder nach China exportiert werden. Eine Ausnahme f├╝r aus China exportierte Produkte existiert nicht mehr, wie dies unter China RoHS 1 der Fall war.

Regulierte Stoffe bleiben gleich

Wichtige Elemente bleiben bei China RoHS 2 gleich, betreffen jedoch neu deutlich mehr Produkte. Die regulierten Stoffe sind nach wie vor gleich wie unter China RoHS 1 und EU RoHS 2: Blei, Quecksilber, Cadmium, Chrom VI, polybromierte Biphenyle (PBB) und polybromierte Diphenylether (PBDE). Auch die Grenzwerte f├╝r diese Stoffe bleiben gleich wie unter China RoHS 1 (0.1 Gewichts-% im homogenen Material, in Metallbeschichtungen oder in Kleinstteilen kleiner als 4 mm3, ausser f├╝r Cadmium: 0.01 Gewichts-%).

Kennzeichnungsvorschriften ab 1.7.2016 f├╝r zahlreiche Produkte

Die Kennzeichnungsbestimmungen sind weitgehend gleich wie unter China RoHS 1:F├╝r Bauteile, die die regulierten Stoffe beinhalten, muss dies in tabellarischer Form (gem├Ąss neuer Vorgabe) offengelegt werden. Ausserdem muss das spezifische Kennzeichen f├╝r China RoHS an fertigen Produkten angebracht werden (<link file:35064 - download>siehe Bild</link>). Die gr├╝ne Variante wird f├╝r Produkte verwendet, die keine regulierten Stoffe ├╝ber den Grenzwerten beinhalten. Die orange Variante wird verwendet, wenn regulierte Stoffe vorliegen, und beinhaltet die umweltfreundliche Nutzungsdauer (┬źenvironment friendly use period┬╗). Meist wird daf├╝r die gesch├Ątzte Lebensdauer des Produktes verwendet. Schliesslich muss das Datum der Herstellung auf dem Produkt und der Verpackung angebracht werden. Die Anforderungen f├╝r die Kennzeichnung betreffen gem├Ąss oben stehendem breiten Geltungsbereich zahlreiche Produkte, die ab 1.7.2016 hergestellt werden. Relevant ist dabei das Datum der Herstellung, was bedeutet, dass Produkte, die vor dem 1.7.2016 hergestellt wurden und mit dem Datum der Herstellung versehen sind, diese Vorschriften noch nicht einhalten m├╝ssen.

Zuk├╝nftige Regulierung der Stoffe

In einem sp├Ąteren Stadium sollen Produkte in einem Produktkatalog festgelegt werden, f├╝r welche die regulierten Stoffe nicht mehr ├╝ber den Grenzwerten erlaubt sind. Dieser Katalog, der ┬źConformity Management Catalogue┬╗, wurde bisher nicht publiziert und deutet an, dass damit weitere Regulierungsaktivit├Ąten vorgenommen werden sollen. Ein ┬źConformity Assessment System┬╗ wird eine Leitlinie f├╝r die ├ťberpr├╝fung der Stoffeinschr├Ąnkungen darstellen und soll sp├Ąter publiziert werden.

Ebenfalls noch nicht publiziert wurde das Frequently Asked Questions-Dokument (FAQ), welches in Vorbereitung sei und zu verschiedenen Fragen Klarheit schaffen soll. Da mit diesem Dokument erst im Verlauf des Jahres gerechnet werden kann, ist die Einhaltung der Kennzeichnungsanforderungen bereits vor Vorliegen der FAQ anzugehen.

Weitere Informationen:

Quellen: Design Chain Associates, ChemicalWatch

F├╝r Fragen steht Ihnen Christine Roth, Ressortleiterin Umwelt (044 384 48 07, <link c.roth@swissmem.ch>c.roth@swissmem.ch</link>), gerne zur Verf├╝gung.

Letzte Aktualisierung: 07.04.2016