42976e426a.jpg

ITER : Bau eines Kernfusionsreaktors

Startseite Mediencorner Medienmitteilungen ITER : Bau eines Kernfusionsreaktors
Ansprechpartner  Noé Blancpain Noé Blancpain
Bereichsleiter Kommunikation und Public Affairs
+41 44 384 48 65 +41 44 384 48 65 n.blancpainnoSpam@swissmem.ch
Teilen

6 Milliarden Euro: ein Geldsegen fĂŒr Europas Spitzentechnologie in der Industrie.

2007 hat im sĂŒdfranzösischen Cadarache der Bau des Kernfusionsreaktors ITER begonnen. 90% des Budgets sind fĂŒr den Kauf von industriellen AusrĂŒstungsgĂŒtern bestimmt. Die Kaufanteile werden auf die verschiedenen, grossen Reaktorsysteme aufgeteilt (ReaktorbehĂ€lter aus Stahl, supraleitfĂ€hige Magnete, kryogenische Anlagen, Hochspannungsgeneratoren, ĂŒber Funkfrequenz gesteuerte Heizsysteme, chemische Pumpen und Abscheider, AusrĂŒstungen zur physikalischen Messung, usw.). Als Vollmitglied von EURATOM, ist die Schweiz an diesem Programm beteiligt und besitzt die gleichen Zugangsrechte zu Ausschreibungen im Zusammenhang mit ITER wie die 27 MitgliedlĂ€nder der EU. Nach einer ersten grossen Serie von GrossauftrĂ€gen in den Bereichen Bauingenieurwesen, GebĂ€udebau, grosse Stahlstrukturen und Magneten, ist eine zweite Serie von kleinerem Umfang in Vorbereitung (500kCHF - 5MCHF), die den finanziellen Möglichkeiten einer KMU entsprechen. Viele Ausschreibungen - die fĂŒr den Zeitraum bis zum Abschluss der Bauarbeiten der Anlage im Jahr 2020 vorgesehen sind – werden gegenwĂ€rtig in den Bereichen der mechanischen und elektronischen Spitzentechnologie veröffentlicht. Dies sollte auch Schweizer Unternehmer motivieren, an diesem spannenden Projekt teilnehmen zu wollen. In diesem Zusammenhang haben bereits bekannte schweizerische Unternehmen, welche Technologien von hoher Wertschöpfung anbieten, bereits VorvertrĂ€ge unterschrieben (design prototyping), was auf reelle Chancen fĂŒr den Zuschlag fĂŒr grössere ProduktionsvertrĂ€ge in naher Zukunft schliessen lĂ€sst. Die Beteiligung von Schweizer Unternehmen an den verschiedenen internationalen Veranstaltungen (Foren, Konferenzen, info days), welche regelmĂ€ssig von der Organisation ITER angeboten werden, ist zu unterstĂŒtzen. So können sie ein gutes VerstĂ€ndnis fĂŒr die geltenden VerkaufsablĂ€ufe erhalten und Kontakte mit anderen Industriepartnern in Europa knĂŒpfen im Hinblick auf mögliche internationale Partnerschaften. Weitere Informationen zum ITER-Programm erhalten interessierte Schweizer Unternehmen unter <link www.iter-industry.ch>www.iter-industry.ch</link&gt;.

Letzte Aktualisierung: 17.06.2013