Fotolia_62169387_XS.jpg

Neuer Marktöffnungsschritt im Schweizer Gasmarkt

Startseite Mediencorner Medienmitteilungen Neuer Marktöffnungsschritt im Schweizer Gasmarkt
Ansprechpartner  Noé Blancpain Noé Blancpain
Bereichsleiter Kommunikation und Public Affairs
+41 44 384 48 65 +41 44 384 48 65 n.blancpainnoSpam@swissmem.ch
Teilen

Der Verband der Schweizerischen Gasindustrie (VSG) hat im Juni einen weiteren Marktöffnungsschritt beschlossen. So sollen die Zugangsbeschränkungen zum Gasnetz von 200 auf 150 Normkubikmeter/Stunde (Nm3/h) gesenkt werden. Damit können zusätzliche Industriekunden, die mindestens 150 Nm3/h beziehen und mehrheitlich als Prozessgas einsetzen, ab dem 1. Oktober 2015 ihren Lieferanten frei wählen.

Der Netzzugang beim Erdgas ist bis anhin nur marginal gesetzlich geregelt. Daher haben die Gasindustrie und die industriellen Bez√ľger von Prozessgas, vertreten durch die Interessengemeinschaft Erdgas und die Interessengemeinschaft Energieintensiver Branchen (IGEB), die Konditionen und Abl√§ufe f√ľr den Netzzugang 2012 im Rahmen einer Verb√§ndevereinbarung geregelt. Diese sieht eine schrittweise Markt√∂ffnung vor. Gegenw√§rtig haben 15 industrielle Grosskunden von der M√∂glichkeit Gebrauch gemacht, ihren Lieferanten neu zu w√§hlen. Nach dem Beschluss des VSG wird die Untergrenze f√ľr den Marktzugang ab dem 1. Oktober 2015 von heute 200 auf 150 Nm3/h sinken, so dass in Zukunft eine gr√∂ssere Anzahl Unternehmen vom Marktzugang profitieren kann. Weitere Bedingungen f√ľr den Netzzugang sind, dass das bezogene Erdgas prim√§r als Prozessgas eingesetzt wird und dass eine Lastgangmessung und Datenfern√ľbertragung installiert sind. Weitere Informationen zum Netzzugang k√∂nnen <link www.ksdl-erdgas.ch/koordinationsstelle.html _blank>der Website der Koordinationsstelle Durchleitung (KSDL)</link> entnommen werden. 2014 hat das Bundesamt f√ľr Energie die Vorarbeiten f√ľr ein neues Gasmarktgesetz in Angriff genommen. Dieses wird voraussichtlich 2020 in Kraft treten und die heutige privatrechtliche Vereinbarung ersetzen. Bis dahin wird die Verb√§ndevereinbarung weiterentwickelt. Zudem laufen die Arbeiten f√ľr ein neues Marktzugangsmodell. Dieses soll durch die Schaffung einer schweizweiten Bilanzzone Kunden mit mehreren Standorten zuk√ľnftig erlauben, ihren Gasbezug zu b√ľndeln.

Letzte Aktualisierung: 02.07.2015