Fotolia_37855189_XS.jpg

Totalrevision Chemikalienverordnung in Kraft

Startseite Mediencorner Medienmitteilungen Totalrevision Chemikalienverordnung in Kraft
Ansprechpartner  Noé Blancpain Noé Blancpain
Bereichsleiter Kommunikation und Public Affairs
+41 44 384 48 65 +41 44 384 48 65 n.blancpainnoSpam@swissmem.ch
Teilen

Die Chemikalienverordnung wurde aufgrund des Globally Harmonized Systems fĂŒr Chemikalien totalrevidiert. Gleichzeitig wurden die Akteure in den Wertschöpfungsketten neu definiert. Sie trat am 1. Juli in Kraft.

Das Globally Harmonized System (GHS) ist ein weltweit neu eingefĂŒhrtes System zur einheitlichen Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Chemikalien. Schrittweise wird dieses in der Schweiz eingefĂŒhrt. Die Umsetzung wird stark an die EU angelehnt, was den Handel mit den betroffenen Produkten möglichst gewĂ€hrleisten soll. Die neuen Einstufungs-, Kennzeichnungs- und Verpackungsvorschriften gelten bereits seit 2012 fĂŒr Einzelstoffe. Seit dem 1. Juni 2015 gelten sie auch fĂŒr Mischungen bzw. Zubereitungen (siehe<link www.swissmem.ch/de/news/news/umstellung-der-kennzeichnung-chemischer-produkte.html _blank> Artikel 2014</link> und <link www.swissmem.ch/de/news/news/neue-gefahrenkennzeichnung.html>Artikel 2013</link>). Damit kann die Chemikalienverordnung (ChemV) wieder gestrafft werden, da zahlreiche Artikel gestrichen werden konnten, welche fĂŒr die Übergangszeit von 2012 bis 2015 relevant waren. SĂ€mtliche Produkte mĂŒssen folglich nun nach dem neuen System eingestuft, gekennzeichnet und verpackt werden. In der MEM-Industrie betrifft dies eingekaufte Chemikalien und fallweise verkaufte Produkte wie beispielsweise ein Maschinenöl oder KĂŒhlschmiermittel. SicherheitsdatenblĂ€tter mĂŒssen gemĂ€ss der neuen Einstufung aktualisiert werden. Lieferanten von Einzelstoffen oder Zubereitungen sollten diese unaufgefordert ĂŒbermitteln. Leider erfolgt dies nicht immer wie vorgesehen. Nachhaken lohnt sich, spĂ€testens bei der nĂ€chsten Bestellung. Denn aus der neuen Einstufung können sich Änderungen in den Folgepflichten ergeben, wie zum Beispiel bezĂŒglich der SicherheitsdatenblĂ€tter zu eigenen verkauften Produkten oder bezĂŒglich der Arbeitssicherheit im Betrieb. Mit der Totalrevision der ChemV wurden gewisse Rollen in der Wertschöpfungskette neu definiert. Damit wird bezĂŒglich der Pflichten Klarheit geschaffen. FĂŒr die MEM-Industrie dĂŒrfte hauptsĂ€chlich die Rolle der «beruflichen Verwenderin» relevant sein. In dieser Rolle ergeben sich fĂŒr MEM-Unternehmen ansonsten kaum weitere Änderungen aus dieser Revision. Weitere Informationen zur Totalrevision der ChemV: <link www.bag.admin.ch/themen/chemikalien/00531/01460/06002/14964/index.html;http://www.bag.admin.ch/themen/chemikalien/00531/01460/06002/14964/index.html?lang=de</link> Chemikalienverordnung: <link www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/20021519/index.html&gt;https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/20021519/index.html</link> Informationen zu SicherheitsdatenblĂ€ttern in der Schweiz: <link www.bag.admin.ch/anmeldestelle/13604/13871/14235/index.html;http://www.bag.admin.ch/anmeldestelle/13604/13871/14235/index.html?lang=de</link> FĂŒr Fragen steht Ihnen Dr. Christine Roth, Ressortleiterin Umwelt (044 384 48 07, <link c.roth@swissmem.ch>c.roth@swissmem.ch</link>), gerne zur VerfĂŒgung.

Letzte Aktualisierung: 01.07.2015