Wie gewinne, entwickle und behalte ich Talente? :: Swissmem - Der Werk- und Denkplatz Schweiz

Wie gewinne, entwickle und behalte ich Talente?

Von: Barbara Zimmermann-Gerster, Ressortleiterin Arbeitgeberpolitik

10.07.17

Um als Arbeitgeber attraktiv zu bleiben sind vielfältige Konzepte gefragt. Neue Erwartungshaltungen der Kunden und der Arbeitnehmer stellen das HR-Management vor grosse Herausforderungen. Wie kann diesen begegnet werden? An einer Swissmem-Veranstaltung vom 6. Juli 2017 wurde Lösungsansätze diskutiert und Best Practices ausgetauscht.

Der Arbeitsmarkt der Zukunft wird sich in vielen Aspekten vom heutigen unterscheiden. Die Fragen, wie Fachkräfte den Weg ins Unternehmen finden, wie sie sich entwickeln und weshalb sie einer Firma die Treue halten werden daher neue Antworten finden.

 

Ausgehend von der Swissmem-Fachkräftestrategie tauschten Mitgliedfirmen, Vertreter aus öffentlichen Ämtern, Fachhochschulen sowie anderen Verbänden Ideen aus und identifizierten verschiedene Handlungsfelder. Ziel der Veranstaltung war es, neue Impulse zu verleihen, damit die Unternehmen den aktuellen und künftigen Herausforderungen erfolgreich begegnen können.

 

Die Swissmem-Firmen Hunkeler AG Paper Processing, KUHN RIKON AG und Gallus Ferd. Rüesch AG zeigten in ihren Präsentationen exemplarisch auf, welche Massnahmen sie zwecks Gewinnung und Erhalt ihrer Fachkräfte umgesetzt haben. Diese sind zum Beispiel:

  • Aktive Bemühungen um Lernende bereits vor der Lehre (z.B. Besuch in Schulklassen, Tag der Berufsbildung, Schnupperlehre)
  • Berufswahlparcours in Zusammenarbeit mit der Schulgemeinde
  • Entwicklungschancen (mittels Aus- und Weiterbildungskonzepten, gezielte Mitarbeiterförderung)
  • Flexible Arbeitsmodelle (Teilzeit, Job-Sharing, Home-Office)
  • Gelebtes betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Auf Vertrauen basierende, offene und transparente Unternehmenskultur

Am Schluss war man sich einig, wie die Talentgewinnung und –bindung funktionieren kann:

  • Vermehrte Sensibilisierung und Aufklärung von Eltern und Schulen, damit junge Fachkräfte in die MEM-Industrie eintreten
  • Denkmuster aufbrechen und Barrieren in allen Köpfen der Unternehmung beseitigen -> mit flexiblen Arbeitsmodellen kann eine Unternehmung unter dem Strich nur gewinnen
  • Eine gesunde, offene und konstruktive Unternehmenskultur ist Voraussetzung fürs Gelingen.

Kontaktperson bei Rückfragen der Mitgliedfirmen: Barbara Zimmermann-Gerster, b.zimmermannanti spam bot@swissmemanti spam bot.ch