Fachkräfte anziehen durch «Loslassen» :: Swissmem - Der Werk- und Denkplatz Schweiz

Fachkräfte anziehen durch «Loslassen»

Von: Jack Rietiker, Leiter Swissmem Academy

21.03.18

Kennen Sie die Gallup-Studie zur Arbeitsplatzqualität, den Gallup-Engagement-Index? Natürlich, was für eine Frage! Und doch erlebe ich in vielen Unternehmen, dass die Erkenntnisse kaum in die Praxis umgesetzt werden. Dazu braucht es vor allem eins: «Loslassen».

Gallup-Engagement Index

Seit den späten 90er-Jahren erstellt Gallup weltweit anhand von zwölf Fragen zum Arbeitsplatz und –umfeld den Engagement-Index. Dieser Index steht nachweislich mit den wichtigsten Unternehmenskennzahlen in Verbindung. Seit 2005 wird er auch in der Schweiz gemessen. Bei der letzten Befragung 2015 gaben 69% der befragten Mitarbeitenden an, dass sie sich allenfalls mittelmässig engagieren und 9% gar nicht. Hoch engagierte Mitarbeitende sind in der Minderheit (22%). Damit steht die Schweiz besser da als die deutschsprachigen Nachbarn – es hat aber auch hier noch Potenzial!

 

Arbeitsmotivation

Mitarbeitende können nicht motiviert werden. Dafür sind sie selber verantwortlich. Die Mehrheit der Mitarbeitenden motivieren sich dadurch, dass sie…

  • den Sinn ihrer Arbeit erkennen
  • ihre Fähigkeiten und ihr Talent voll ausnützen können um das Beste von sich zu geben
  • einen grossen Handlungsspielraum haben (Vertrauen!)
  • kontinuierlich lernen und sich weiterentwickeln können
  • und in einem Unternehmen arbeiten, die ihre Werte und Kultur teilt.

Dann bringen sich Mitarbeitende ein und engagieren sich. Und dies brauchen die Unternehmen in Zukunft noch verstärkt. Routinetätigkeiten werden automatisiert. Wir stehen vor der Wiedereinführung des Menschen und seinen Stärken in die Organisation – der Zusammenarbeit, der Kreativität. Dies ist eine positive Entwicklung. Mitarbeitende machen dies, wenn «sie das tun, was sie am besten können» (weltweite Gallup-Motivationsstudie mit 105'000 Arbeitnehmenden).

 

Erfolgreiche Unternehmen ziehen Fachkräfte an

Alte Management-Praktiken basieren oft auf Misstrauen. Der Alltag ist von zahlreichen Vorschriften und komplizierten Strukturen geprägt. Controlling ist omnipräsent.

 

Erfolgreich Unternehmen dagegen haben die Bedeutung der Arbeitsmotivation verstanden und setzen diese um. Sie involvieren ihre Mitarbeitenden und Teams nicht nur bei der täglichen Arbeit sondern auch bei strategischen Entscheiden. Sie übergeben damit wirklich Verantwortung und lassen es nicht bei einer Schein-Verantwotung. Grundwert dabei ist Vertrauen. Vertrauen entsteht dadurch, dass die Führung «loslässt». Wie steht es damit in Ihrer Organisation?

 

Fachkräfte werden sich in Zukunft noch stärker die Unternehmen auswählen, wo sie die oben genannten Motivationsfaktoren vorfinden.