Startseite Aktuelles Innovationen von heute sind der Markterfolg von morgen
Ansprechpartner  Robert Rudolph Robert Rudolph
Bereichsleiter Digitalisierung und Innovation
+41 44 384 48 44 +41 44 384 48 44 r.rudolphnoSpam@swissmem.ch
Publikationen

Umsetzungsstand Industrie 4.0

Teilen

Innovationen von heute sind der Markterfolg von morgen

Die Pandemie-Krise gefährdet auch die Weiterführung von Innovationsprojekten. Nun hat der Bundesrat letzte Woche das Impulsprogramm «Innovationskraft Schweiz» beschlossen, welches von der Förderagentur Innosuisse durchgeführt wird. Bei Bedarf stehen den Unternehmen zudem die Innovationscoaches von Swissmem unterstützend zur Seite.

 

Die Schweizer MEM-Industrie mit einem Exportanteil von 80% ringt um den Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit. Die wesentlichen Vorteile, welche unsere Unternehmen in den globalen Märkten ausspielen können, sind die hohe Produktivität sowie Qualität und vor allem die Innovationsfähigkeit. Eine kontinuierliche Innovationstätigkeit in einem technologisch anspruchsvollen und dynamischen Umfeld ist bereits in normalen Zeiten eine grosse Herausforderung. Aufgrund der steigenden technologischen Komplexität gilt das insbesondere für KMU.

Die Corona-Krise gefährdet durch einbrechende Margen und fehlenden Umsatz die Fortführung der laufenden, strategischen Innovationsprojekte. Die Innovationen von heute sind aber der Markterfolg von Morgen. Unternehmen, welche gezwungen sind, Kurzarbeit zu beantragen, binden oft auch das Personal des Bereichs Forschung- und Entwicklung (F&E) mit ein. Die Vorbereitung von neuen Innovationsprojekten, um die Innovations-Pipeline gut gefüllt zu halten, leidet ebenfalls.

Die Einschränkung der Vernetzungsaktivitäten hemmt die Inspiration für gemeinschaftliche Projekte. Ein Stottern in der Innovationspipeline wird längerfristige negative Folgen haben. Der unvermeidliche Rückstand wird in der wirtschaftlichen Realität nach der Krise noch schwieriger aufzuholen sein.

Impulsprogramm «Innovationskraft Schweiz»

Die Schweizer Innovationsförderagentur «Innosuisse» führt nun, mit Beschluss des Bundesrats von vergangener Woche, das Impulsprogramm «Innovationskraft Schweiz» durch. Mit erleichterten finanziellen Bedingungen wird Firmen bis 500 Mitarbeitenden der Zugang zu geförderten Zusammenarbeitsprojekten mit Hochschulen und Forschungsinstitutionen erleichtert.

Konkret wird die Förderung von Innovationsprojekten in Jahren 2021 und 2022 durch folgende Massnahmen ergänzt:

  • Die Eigenleistung der Unternehmen kann auf 30% (statt 50%) der Projektkosten begrenzt und der Cash-Beitrag im Einzelfall erlassen werden.
  • Wenn im Projekt zusätzliche externe Beratungsleistungen für risikoreichere radikale Innovationsvorhaben nötig sind, kann die Eigenleistung auf 20% der Projektkosten begrenzt werden.

Diese Massnahmen entsprechenden den Forderung, die Swissmem bereits im April an den Bund gestellt hat. Inzwischen hat das Parlament bereits eine Erhöhung des Budgest für die Innosuisse für die nächsten vier Jahre im Umfang von CHF 130 Millionen beschlossen. Auch dafür hatte Swissmem sich eingesetzt.

Webinar Impulsprogramm «Innovationskraft Schweiz»
Innosuisse bietet interessierten Unternehmen am
16. Dezember 2020 von 10 - 11 Uhr
eine Informationsveranstaltung an und beantwortet Fragen.
Anmeldung
 

Innovationscoaches von Swissmem bieten kostenlos Unterstützung

Wir begrüssen diese Massnahmen und helfen unseren Mitgliedfirmen tatkräftig, diese neue Möglichkeiten zu realisieren. Unsere erfahrenen Innovationscoaches unterstützen Sie kostenlos bereits früh in der Vorbereitung um möglichst effizient ein bewilligungsfähiges Projekt einreichen zu können.

Weitere Leistungen unserer Innovationscoaches:

  • Identifizierung förderungsfähiger Projektkonzepte
  • Identifizieren möglicher Forschungspartner und Vermittlung von Kontakten
  • Beratung bei den Projektverträgen
  • Information zu den Förderprogramme von Innosuisse sowie der europäischen Förderorganisationen

Nutzen Sie unser Netzwerk!

Neben direkten Kontakten zu Hochschulen und Forschungsinstitutionen können wir innerhalb unseres Netzwerkes den Zugang zu weiteren Transferzentren und Plattformen vermitteln. Für neue Projekte können die folgenden öffentlich geförderten Transferzentren und Netzwerke interessant sein:

Innovation ist ein wichtiger Faktor, um nach der Coronakrise aus seiner guten Position wieder ins Rennen um den Markt einsteigen zu können. Es ist aber für viele Firmen eine grosse Herausforderung. Nutzen Sie als Mitglied von Swissmem die verschiedenen Möglichkeiten. Wir unterstützen Sie dabei.

Bei Fragen stehen Ihnen Robert Rudolph (r.rudolphnoSpam@swissmem.ch / 044 384 48 44) und die Swissmem Innovationscoache gerne zur Verfügung.

Projektförderung der Innosuisse
Impulsprogramm «Innovationskraft Schweiz»

Verwandte Artikel