Startseite Aktuelles Blick hinter die Kulissen: Die Teststrategie beim Swissmem Industrietag
Ansprechpartner  Kareen Vaisbrot Kareen Vaisbrot
Bereichsleiterin Arbeitgeberpolitik
+41 44 384 42 03 +41 44 384 42 03 k.vaisbrotnoSpam@swissmem.ch
Teilen

Blick hinter die Kulissen: Die Teststrategie beim Swissmem Industrietag

Geimpft oder getestet – das war die Voraussetzung für die Teilnahme am 14. Swissmem Industrietag, der als Pilotveranstaltung in Lugano durchgeführt wurde. Was es gebraucht hat, damit alle rechtzeitig ihr Testergebnis hatten, erzählen Jean-Marc Leroux, Geschäftsführer des Biotech-Unternehmens BioStarks (www.mybiopassport.com) und Kareen Vaisbrot, Mitglied der GL von Swissmem.

Was waren die Herausforderungen im Zusammenhang mit der erforderlichen Teststrategie?
Kareen Vaisbrot:
Die grösste Hürde waren die sehr strengen Bestimmungen, die erfüllt werden mussten. Wir wollten und mussten den Gesundheitsschutz der Teilnehmenden kompromisslos gewährleisten. Dabei ging es am Anlass selber auch darum, Massierungen bei den Besucherströmen beispielsweise am Check-In zu vermeiden.

Gleichzeitig war uns wichtig, auf ein sichereres, unkompliziertes und gästefreundliches Testverfahren setzen zu können, um den Aufwand aufseiten der Gäste gering zu halten und dadurch die Akzeptanz für die Durchführung der Tests zu sichern.

Was sind die besonderen Anforderungen an die Bereitstellung und Lieferung von Covid-19-Tests für eine Grossveranstaltung?
Jean-Marc Leroux:
Da es zeitliche Vorgaben für die Gültigkeit der Tests gibt, hat eine Herausforderung darin bestanden, dass die betroffenen Personen die Testkits rechtzeitig bestellen, erhalten und die Probe auch in der erforderlichen Zeitfrist zurück schicken. Sie mussten dafür mit einem Gutscheincode auf unserer Plattform zunächst ein Konto erstellen. Auf unserer Seite wiederum galt es anschliessend eine grosse Anzahl Sätze in kürzester Zeit auszuwerten.

Worauf wurde bei der Auswahl des Partners für die Durchführung der Tests geachtet?
Kareen Vaisbrot:
Uns hat beim Unternehmen BioStarks überzeugt, dass sie ein Vorgehen für die Covid-Tests anbieten, welches in medizinischer Hinsicht sicher ist und zudem sehr kundenfreundlich aufgrund der digitalen und modernen Durchführungsweise. Die insgesamt fast 300 Tests wurden äusserst effizient und zuverlässig innerhalb von 24 Stunden abgewickelt.

Was ist der Vorteil Ihres Ansatzes? Was ist für Sie wichtig?
Jean-Marc Leroux:
Unser Spit & Go-System ist ein sehr unkomplizierter und komfortabler Weg für Personen, die sich testen lassen müssen. Wir senden die Testkits nach Hause und liefern alles mit, damit die Proben an uns zurückgeschickt werden können. Ein ganz entscheidender Punkt ist die Sicherheit, die wir bieten. Dies gilt einerseits für die Auswertung der Tests von unserem Labor. Sie werden im Pooling-Verfahren durchgeführt und wenn das Ergebnis positiv ausfällt, kann das Labor sofort die positive Einzelprobe direkt extrahieren. Zudem stellen wir die Ergebnisse über eine sichere Plattform online zur Verfügung.

Wie sind Ihre Erfahrungen mit dem Swissmem Industrietag?
Jean-Marc Leroux:
Wir erlebten eine sehr gute Zusammenarbeit mit der Verantwortlichen bei Swissmem. Wir konnten alle auftauchenden Fragen rasch und effizient klären. Ebenfalls positiv zu vermerken ist auch die breite Akzeptanz dieser Teststrategie.

Basierend auf diese Erfahrung erweitern wir nun unser Angebot: Wir sind heute in der Lage für Veranstaltungen mit Covid-Zertifikat ein QR Code zu erstellen und können gemäss Covid-Verordnung solche Events weiterhin begleiten. 

Wo gab es Überraschungen?
Kareen Vaisbrot
: Etwas Aufregung gab es zum Schluss, weil sich mehrere Benutzer nicht mehr an die Zugangsdaten für ihr Konto erinnern konnten, um ihr Testergebnis abzurufen. Aber dank der ausgezeichneten Zusammenarbeit mit dem Labor BioStarks konnten wir für alle sofort eine Lösung finden.

Voraussichtlich wird es noch einige Zeit Veranstaltungen geben, für die ein Covid-Zertifikat erforderlich ist. Gibt es Tipps, die ihr geben könnt?
Kareen Vaisbrot: Wir haben mit dem Industrietag tatsächlich umfangreiche Erfahrungen bei der Erarbeitung und Durchführung der Teststrategie sowie auch des Schutzkonzepts gesammelt. Wir können deshalb gegebenenfalls Unterstützung anbieten. Wer sich dafür interessiert, darf gerne unverbindlich mit uns Kontakt aufnehmen.

War dieser Artikel lesenswert?

Verwandte Artikel