Startseite Aktuelles Übersicht europäischer Anforderungen für Verpackungen
Ansprechpartner Dr. Christine RothDr. Christine Roth
Ressortleiterin
+41 44 384 48 07 +41 44 384 48 07 c.rothnoSpam@swissmem.ch
Teilen

Übersicht europäischer Anforderungen für Verpackungen

Für alle Verpackungen gelten in der EU Anforderungen im Zusammenhang mit ihrer Rezyklierbarkeit und ihrem Recycling. Die Mitgliedstaaten setzen erweiterte Herstellerpflichten national um, beispielsweise Meldepflichten. Der Verband Deutscher Industrie- und Handelskammertag stellt eine Übersicht über alle europäischen Länder zur Verfügung.

Die Umweltauswirkungen von Verpackungen und Verpackungsabfällen sollen mit der EU-Verpackungsrichtlinie reduziert werden. Die Richtlinie besteht seit 1994 und betrifft alle Verpackungen. Sie wurde verschiedentlich geändert und zuletzt im Zuge des ersten Aktionsplans Kreislaufwirtschaft der EU verschärft.

Sie sollte ursprünglich die nationalen Massnahmen für Verpackungen harmonisieren, zum Beispiel über harmonisierte Grenzwerte für Schwermetalle in Verpackungsmaterialien. Auch harmonisierte Wiederverwendungsquoten und Recyclingziele wurden definiert. Insbesondere die Verschärfungen von 2018 führten in jedem Mitgliedstaat zu unterschiedlichen Pflichten für Unternehmen.

Die Mitgliedstaaten sollen bis 2024 Systeme für die erweiterten Herstellerpflichten zu Verpackungen einführen. Diese können die Finanzierung der Entsorgung, die Organisation der Rückgabe, das Einsammeln von gebrauchten Verpackungen oder die Wiederverwendung oder Wiederverwertung der eingesammelten Verpackungen umfassen. Relevant sind für Hersteller insbesondere die Registrierungs-, Melde- und Recyclingpflichten. Die erweiterte Herstellerpflicht wird vielerorts über ein nationales Meldesystem umgesetzt. So besteht in jedem EU-Mitgliedstaat, der ein solches System eingeführt hat, eine separate Meldepflicht.

Der Verband Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat nun eine  Übersicht über die Anforderungen in den verschiedenen Ländern Europas publiziert.

Auch der europäische Verpackungsverband EUROPEN führt eine Übersicht über die nationalen Anforderungen für Verpackungen, allerdings kostenpflichtig.

Gemäss neuem Aktionsplan Kreislaufwirtschaft der EU-Kommission von 2020 ist vorgesehen, die Richtlinie wiederum zu überprüfen und zu verschärfen, um den anfallenden Verpackungsabfall zu vermindern und wiederverwendbare, rezyklierbare Verpackungen zu fördern.

Konsolidierte Fassung der Richtlinie 94/62/EG

War dieser Artikel lesenswert?

Weitere Themen

Verwandte Artikel