Startseite Aktuelles Die digitale Transformation aktiv und koordiniert gestalten
Ansprechpartner  Philip Hauri Philip Hauri
+41 44 384 42 02 +41 44 384 42 02 p.haurinoSpam@swissmem.ch
Teilen

Die digitale Transformation aktiv und koordiniert gestalten

Das Unternehmen Geobrugg AG hat sich entschieden, die Digitalisierung strategisch anzugehen. Wir haben CEO Andrea Roth gefragt, wie es dazu gekommen ist, weshalb dafür mit der Arbeitsgruppe von Industrie 2025 zusammengearbeitet wurde und welche strategischen Schwerpunkte nun verfolgt werden.

Wo steht Geobrugg in der Digitalisierung?

Andrea Roth: Geobrugg konnte sich innert den letzten 3 Jahren stark weiterentwickeln. Zu Beginn waren die digitalen Bestrebungen mehrheitlich auf die operativen Bedürfnisse ausgelegt, angeknüpft an unsere jahrelangen LEAN Bestrebungen «Gutes noch besser zu machen». So zum Beispiel die Realisierung der papierlosen Fertigung und Logistik an unserem Hauptstandort in Romanshorn.

Heute sind wir dabei, die papierlose Fertigung auf unsere Produktionsstandorte weltweit auszurollen, haben digitale Technologien im Produktportfolio und arbeiten an vielen weiteren digitalen Bestrebungen. Wir haben inzwischen intern ein Team «Digitalisierung» aufgebaut.

Warum haben Sie sich bei Geobrugg dazu entschieden, eine Digitalstrategie zu entwickeln?

Andrea Roth: Letztendlich war es die grosse Anzahl Bottom-up-getriebener Initiativen, welche uns dazu bewogen hat. Es war uns wichtig, eine Gesamtsicht zu erhalten und eine Abstimmung zur Unternehmensstrategie zu gewährleisten, damit die Verzettelung ausgeschlossen oder klein gehalten werden kann.

Wie beurteilen Sie den Mehrwert einer Digitalstrategie für Ihr Unternehmen?

Andrea Roth: Geobrugg hat die Digitalstrategie komplett in die Unternehmensstrategie integriert und ausgerollt. Die gewonnene Transparenz verhilft allen Mitarbeitenden zu mehr Wissen und unterstützt die gemeinsame Verfolgung der definierten Vision und Ziele. Auch unseren Kunden gegenüber können wir aufzeigen, wohin wir wollen, um ihren sich wandelnden Bedürfnissen gerecht zu werden.

Sie haben für die Entwicklung Ihrer Digitalstrategie das Vorgehen der Initiative «Industrie 2025» eingesetzt. Was gefällt Ihnen am Vorgehen besonders?

Andrea Roth: Das in der Arbeitsgruppe der Industrie 2025 erarbeitete Vorgehen ist keine «Rocket-Science» und leicht verständlich. Dadurch können Mitarbeitende aus den unterschiedlichsten Bereichen aktiv in die Erarbeitung involviert werden. Das Vorgehen mit drei Workshop-Tagen ist des Weiteren überschaubar im zeitlichen Aufwand und war sehr gut strukturiert durch die Moderatoren.

Sie möchten mehr über das Vorgehensmodell zur Erarbeitung einer Digitalisierungsstrategie erfahren? Kontaktieren Sie Philip Hauri,Geschäftsführer Industrie 2025 und Co-Leiter der Arbeitsgruppe «Digitalisierungsstrategie»

Wo setzt Geobrugg derzeit den strategischen Fokus in der Digitalisierung?

Andrea Roth: Die Digitalstrategie von Geobrugg beinhaltet Stossrichtungen auf allen Ebenen. Diese beinhalten die weitere Optimierung unserer operativen Prozesse global, die Entwicklung und Vermarktung intelligenter Produkte- und Dienstleistungen sowie die vermehrte Nutzung digitaler Technologien in der Kollaboration mit unseren Anspruchsgruppen. Kundenzentrierung ist der Fokus, aber auch die stetige Weiterentwicklung unserer Mitarbeitenden und damit der gesamten Organisation ist von hoher Wichtigkeit.

Industrie 4.0 Insights: Digitalstrategie

Andrea Roth ist einer von drei Geschäftsführern, die an der Abendveranstaltung vom 20. Mai 2021 über ihre Erfahrungen und Herausforderungen im Zusammenhang mit der Entwicklung einer Digitalstrategie berichten. Sie haben sich dabei alle am Vorgehensmodell der Initiative Industrie 2025 orientiert, welches an dieser Veranstaltung ebenfalls vorgestellt wird.

Programm und Anmeldung (kostenlos)

 

Die Initiative «Industrie 2025» bietet konkrete Angebote für die Umsetzung von Industrie 4.0 in Unternehmen.
Mehr erfahren

 

 

War dieser Artikel lesenswert?

Weitere Themen

Verwandte Artikel