Startseite Aktuelles Erfolgreiche berufliche Neuqualifizierung mit der MEM-Passerelle 4.0
Ansprechpartner Ausgleichskasse Swissmem
+41 44 388 34 34 +41 44 388 34 34 infonoSpam@ak-swissmem.ch
Teilen

Erfolgreiche berufliche Neuqualifizierung mit der MEM-Passerelle 4.0

Die MEM-Industrie benötigt auf allen Stufen gut ausgebildete Mitarbeitende. Sowohl der demografische wie auch der technologische Wandel führen jedoch zu einem verstärkten Fachkräftemangel. Es gilt neue Wege der Rekrutierung und Ausbildung zu finden. Die MEM-Passerelle 4.0 bietet einen solchen an und ermöglicht Quereinsteigenden mit einem Intensivstart die MEM-Grundfertigkeiten und mit einem modular aufgebauten Angebot einen praxisorientierten Kompetenzerwerb im späteren Berufsleben.

Die Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt wie auch die demografische Entwicklung führen dazu, dass die traditionellen Massnahmen der Rekrutierung nicht mehr optimal greifen. Mit dem Nachwuchs aus der beruflichen Grundbildung kann die Nachfrage an Fachkräften in der Branche nicht mehr ausreichend gedeckt werden. Es gilt also neue zusätzliche Wege zu finden, um interessierten Berufsleuten auch zu einem späteren Zeitpunkt in ihrer beruflichen Laufbahn die Gelegenheit zu bieten, sich unkompliziert neue Qualifikationen anzueignen, die auf dem Arbeitsmarkt gefragt sind. Die MEM-Passerelle 4.0 baut genau diese Brücke und bietet eine Lösung für einen nachhaltigen Wechsel in ein neues Berufsfeld. Mit einem Intensivstart für Berufsumsteigende erleichtert es den Umstieg in die MEM-Industrie. Das Bildungsmodell fokussiert auf erwachsene Personen, die bereits über einen Berufsabschluss verfügen. Für Unternehmen wiederum eröffnet sich dadurch eine interessante Möglichkeit, auf wirksame und effiziente Weise die gesuchten Fachkräfte zu rekrutieren und entwickeln.

Wer steht dahinter?

Die MEM-Passerelle 4.0 AG ist eine breit abgestützte Institution der Sozialpartner der MEM-Industrie. Sie setzt sich als Vermittlerin zwischen Berufsleuten, Unternehmen, Bildungsanbietern und weiteren relevanten Akteuren ein und fördert dadurch eine weitere wichtige Möglichkeit, Fachkräfte auszubilden und zu sichern.

Die primären Aktivitäten der MEM-Passerelle sind:

  • entwicklungsbereite Berufsleute und Unternehmen zusammenzubringen
  • den Berufsleuten eine gefragte Neuqualifikation in der und in die MEM-Industrie zu ermöglichen
  • den MEM-Unternehmen einen neuen Weg zur Rekrutierung von Fachkräften zu erschliessen
  • die Voraussetzungen zur Bewältigung der mit einer Neuqualifikation einhergehenden Herausforderungen zu schaffen

Wie funktioniert das Modell?

Die MEM-Passerelle berücksichtigt die beruflichen Erfahrungen und Kenntnisse erfahrener Berufsleute und ist erwachsenengerecht konzipiert. Der Einsatz moderner Lernformen ermöglicht es, der individuellen Situation der Absolventinnen und Absolventen Rechnung zu tragen. Durch die duale Ausrichtung können erworbene Kenntnisse direkt im Arbeitsumfeld vertieft und angewendet werden.  

Aktuelle Angebote

Die detaillierten Modulbeschriebe und Daten der Angebote der MEM-Passerelle sind auf der Website www.mem-passerelle.ch zu finden. Ab Februar 2022 starten im Bildungsprogramm weitere Module zur Qualifizierung von Erwachsenen an der IDM in Thun.

Die Module bieten folgende Themengebiete an (Quereinstiege sind jederzeit möglich):

  • D1: Einstiegsmodul der Grundfertigkeiten, mechanische Grundlagen erwerben, mit digitalen Medien anwenden und vertiefen
  • A1: Fertigung, CNC-Programme zur Fertigung von Drehteilen erstellen, in Zusammenarbeit mit Wandfluh AG
  • C3: Baugruppen mit elektrischen Sensoren und Aktoren montieren und in Betrieb nehmen

Ab Sommer/Herbst können auch Intensivkurse (6 Wochen) für den Erwerb der Grundfertigkeiten MEM gebucht werden; diese eröffnen einen Quereinstieg in die Branche.

Gerne beraten wir Unternehmen wie auch Berufsleute – kontaktieren Sie uns unter mailnoSpam@mem-passerelle.ch.

War dieser Artikel lesenswert?

Weitere Themen

Verwandte Artikel